Fear and Loathing in Las Vegas

Darsteller:

Johnny Depp als Raoul Duke, Benicio del Toro als Dr. Gonzo, Tobey Maguire als Anhalter, Ellen Barkin als Kellnerin, Christina Ricci als Lucy, Cameron Diaz als Fernsehreporterin, Mark Harmon als Reporter, Gary Busey als Autobahnpolizist uva.

Handlung:

Fear and Loathing in Las Vegas FilmcoverRaoul Duke (Johnny Depp) ist ein promovierter Sportjournalist und hat im Jahr 1971 den Auftrag, für ein Magazin einen Bericht über das besondere Offroad Rennen Mint 400 in der Wüste Las Vegas zu berichten. Begleitet wird er von seinem etwas skurrilen Freund und Rechtsanwalt Dr. Gonzo (Benicio del Toro). Mit einem gemieteten Chevrolet Impala Convertible machen sich die beiden auf den Weg nach Las Vegas. Bereits auf der Fahrt nach Las Vegas sind die beiden im Drogenrausch.

Mit dabei haben sie einen Arsch voll Drogen...

Gras, zwei Beutel Haschisch, 75 Kugeln Meskalin, 5 Löschblattbögen besonders starkes Acid, Kokain in einen Salzstreuer und viele weitere Drogen, die einen hochpuschen oder beruhigen sollen, die einen zum Weinen oder zum Lachen bringen. Des Weiteren sind diverse Alkoholika im Gepäck, wie eine Literflasche Tequila, Rum, Bier, aber auch sogenannter Ether und ebenso auch Poppers. Eine ziemlich große Sammlung an verschiedenen Drogen und Rauschmittel.

Fear and Loathing in Las Vegas Cover Duke und Anhalter

Als die beiden durch das Death Valley fahren,

halten Gonzo und Duke an und nehmen einen Anhalter (Toby Maguire) mit. Doch dieser ist etwas geschockt durch das seltsame Verhalten der beiden und zieht bei einem kurzen Stopp die Flucht vor und verzichtet darauf weiterhin mitzufahren. Nach langer Fahrt sind die beiden endlich im Mint Hotel angekommen. Nachdem sie an der Presseregistrierung teilgenommen haben, kann Duke bedingt durch die Halluzinationen, Reptilien an der Bar sehen und es scheint, als würde sich der Boden in Schlick verwandeln. Als sie endlich in ihrem Zimmer sind, kommt Lacerda zu Duke. Dieser soll die Fotos zu der Reportage machen, die Duke schreiben soll. Durch den LSD Trip, den sich Duke verpasst hat, vermischen sich Bilder aus Vietnam mit der Wirklichkeit und Duke nimmt Lacerda als einen Soldaten wahr.

Fear and Loathing in Las Vegas Cover Duke vermumt

Am Morgen nach der Ankunft beginnt das Rennen...

in der Wüste Nevadas. Duke hat sichtlich Probleme bei dem Staub und der unglaublichen Zahl von Fahrern den Überblick zu wahren. Während einer Fahrt mit dem Jeep, die Duke mit dem Fotografen macht, erlebt Duke durch die Drogen ein Flashback und vermischt wieder einmal die Realität mit Kriegsbildern. Als daraufhin Lacerda auf die „totale Berichterstattung“ besteht, beendet Duke die gemeinsame Arbeit mit dem Fotografen.

Gonzo mit Acid von Fear and Loating in Las VegasAbends sind Duke und Gonzo in der Stadt unterwegs...

und sie schaffen es doch wirklich aus der Show von Debby Reinolds herauszufliegen. Nach diesem Erlebnis besuchen die beiden, die nun unter dem Einfluss von Äther und Meskalin stehen, ein Casino, das sich „Bazooko Circus“ nennt. In diesem Casino werden bizarre Darstellungen geboten, die eine Kulisse zu dem Glücksspiel bieten. (Beide Figuren zeigen in dieser Szene paranoide Tendenzen). Als beide wieder zurück in der Suite sind, verhält sich Gonzo sehr aggressiv. (In einer kurzen Rückblende kann man sehen, wie Gonzo den Fotograf Lacerda im Fahrstuhl mit einem Messer bedroht).

Im Verlauf der Nacht nimmt Gonzo...

eine ziemlich große Dosis LSD und möchte mitsamt seiner Kleidung ein Bad nehmen. Dabei kommen ihm Gedanken an Selbstmord und er bittet Duke, dass dieser zum Jefferson Airplane Song „White Rabbit“ den Kassetten-Rekorder ins Badewasser wirft. Stattdessen nimmt Duke aber eine Grapefruit und wirft seinem Freund diese an den Kopf. Danach flüchtet Duke mit dem Rekorder aus dem Bad. Gonzo verfolgt ihn wütend und bedroht seinen Freund nun ebenfalls mit dem Messer. Dieser treibt den unter Drogeneinfluss stehenden Freund mit einem Megafon und der Androhung von Tränengas wieder ins Bad zurück.

Als Duke sich wieder beruhigt hat,

kommen die Erinnerungen an seine Vergangenheit. Eine Rückblende zeigt ihn im Jahr 1965 in San Franzisco, wo er in einem Club Namens Matrix auftritt und das Lied „Somebody to Love“ singt. Zudem erinnert er sich an seine erste Erfahrung mit LSD. Zu Originalbildern, welche die Hippie Ära zeigen, zitiert Duke aus dem „Off“ einen Abschnitt aus der Buchvorlage. Diese ist den 60er Jahren und auch dem „Sommer of Love gewidmet“. Hier beschreibt er die Zeit als einen Höhepunkt und dass er und auch seine Generation diese Zeit wohl nie mehr erleben werden.

Am nächsten Morgen, muss Duke feststellen,

dass sein Freund und Anwalt Gonzo verschwunden ist. Die Suite im Mint Hotel ist vom Chaos geprägt und als Duke feststellt, dass er die Suite nicht bezahlen kann, entschließt er sich zu flüchten. Der Hotelmanager hält Duke für einen Moment auf, um ihm ein Telegramm zu übergeben. Auf dem Weg nach Los Angeles kommt es zu einer Verfolgungsjagd mit einem Highway Polizisten. Diesem stellt er sich. Der Polizist ist darüber etwas verärgert und empfiehlt Duke am Rastplatz eine Pause zu machen. Für einen kleinen Kuss lässt der Polizist Duke aber wieder laufen. In einem kleinen Wüstenort findet Duke den Rückweg nach Los Angeles nicht, weil er glaubt, dass der Polizist auf dem gewöhnliche Rückweg auf ihn lauert. In der einen Richtung entdeckt Duke dann den Anhalter, den sie bereits auf dem Weg nach Las Vegas ein Stück mitgenommen hatten. Als Duke ihn sieht, bekommt er vor seinem  Anblick Angst. In der anderen Richtung vermutet Duke aber, wieder den Highway Polizisten zu treffen.

Deswegen ruft er von einer Telefonzelle aus,

wieder in Las Vegas ankommt, besorgt er sich erst einmal ein neues Auto, dieses Mal ist es ein weißer Cadillac Cabriolet. seinen Freund Gonzo an, der ihn über eine reservierte Suite im Flamingo Hotel aufklärt. Davon hatte er in seinem Telegramm gelesen. Jetzt soll Duke über einen Kongress der Bezirksstaatsanwälte zu dem Thema Drogen berichten. Als DukeGonzo ist bereits in der Suite eingezogen und bei ihm ist eine junge Frau mit Namen Lucy, die er auf dem Rückflug nach Las Vegas kennenlernte. Sie steht unter LSD und hat Bilder von Barbara Streisand dabei. Duke redet mit Engelszungen auf Gonzo ein, damit dieser Lucy los wird. Gonzo ist sich nicht sicher und stimmt nur widerwillig zu, lässt sich dann aber doch überreden. Duke mietet eine Suite in einem anderen Hotel an und setzt sie dann in ein Taxi.

Während der Berichterstattung bei dem Kongress...

werden die beiden drogenerfahrenen Männer Gonzo und Duke mit den Ansichten der Gegenseite konfrontiert. Nach einem Vortrag, den ein Drogenexperte gehalten hat, regt sich Gonzo über eine inkompetente Aussage auf, die der Experte gemacht hat. Währenddessen wird ein Lehrfilm über Drogenabhängige gezeigt. Duke und auch Gonzo verlassen den Kongress noch während der Veranstaltung.

Zurück in der Hotelsuite wird Duke darüber informiert,

dass sich Lucie telefonisch gemeldet hat. Da es so aussieht, das Gonzo dem noch minderjährigen Mädchen Drogen gegeben hat, stellt sich Duke bereits vor, wie er mit seinem Freund vor dem Richter steht und sie zu einer doppelten Kastration verurteilt werden. Damit er seine Sorgen zerstreuen kann, ruft Gonzo Lucy an und erzählt ihr eine unglaubliche Geschichte. Er simuliert einen heftigen Kampf. Währenddessen nimmt Duke Adrenochrom, von dem er einen Blackout bekommt, der sich über einige Tage und Nächte hinzieht. Er kann sich nur sehr schwach daran erinnern. Anhand der Tonbandaufnahmen werden Rückblenden eingespielt, die unter anderem einen Streit mit einer Reinigungskraft im Hotel, eine Fahrt durch das nächtliche Las Vegas und eine mit unterschwelliger Gewalt gezeigte Szene in einer Café-Bar darstellen. Nach einer rasanten Fahrt und einem Wiedersehen mit Lucy, setzt Duke den Anwalt direkt am Flugzeug ab und fährt danach ins Hotel zurück, um seinen Bericht fertig zu schreiben. Das Hotelzimmer ist genauso verwüstet. Danach verlässt er die Stadt und fährt zurück in Richtung Los Angeles.